Warum Schachspielen und besonders warum Schach trainieren?

Den Vereinsgründern war die besondere Fähigkeit der Schachsportart bewusst, bei Kindern und Jugendlichen die Konzentrationsfähigkeit und das geistig/kognitive Leistungsvermögen in einer spielerischen und außergewöhnlichen Art und Weise anzusprechen, dass man sich zu einem gemeinnützigen Schachverein zusammengeschlossen hat und diese förderungswürdigen Merkmale in der Vereinssatzung zum Ausdruck brachte. Schach als Traditionssportart, mit einer jahrhundertalten Geschichte unterlegt, ist seit ewigen Zeiten ein Spiel, welches insbesondere Kinder, Heranwachsende und Erwachsene fasziniert u begeistert. So sind viele bekannte Großmeister und historische Schachgrößen schon als Kinder aufgefallen, als sie in Altersbereichen von 5 – 12 Jahren anfingen, den derzeitigen Schachgrößen bittere und schmähliche Niederlagen zuzufügen. Keine andere Sportart, kein anderes Spiel vermag es die verschiedenen Gehirnareale so intensiv anzusprechen wie es der Schachsport erlaubt. Die aktuelle Forschung hat unzählige Studien herausgebracht, bei der die herausragende Fähigkeit des Schachspiels dargestellt wird, bei Kindern eine enorme kognitive Verdrahtung zu verursachen. Auch wird in dem heutigen stark medialen geprägten Zeitalter der Verlust von tiefer Konzentration und Aufmerksamkeit bei Kindern- Jugendlichen und Heranwachsenden im Schulunterricht und im Studium angeprangert. Genau diesen Verlust kann durch das königliche Spiel kompensiert werden, so die Studienergebnisse. Schach erzieht zu klaren und strukturierten Denkmustern und formt die Fähigkeit des analytischen Gedankengangs. Der Nutzen lässt sich weiterführen, denn erwachsene Menschen die geistige Herausforderung suchen, finden hier Ihre sportliche Auseinandersetzung in der Milliarden von Gehirnzellen, ähnlich einem Fitness- oder Muskeltrainings, befeuert werden und die neuronale Verdrahtung des Gehirns vorantreiben. Genau dieser Aspekt führt dazu, dass gerade ältere Menschen ein wirkungsvolles Instrument in die Hand bekommen, um ihre geistigen Fähigkeiten im fortschreitenden Alter auf einem hohen und leistungsstarken Niveau zu halten. Dies fördert nicht nur die sozialen Bindungen, welche im Alterungsprozess so ungemein wichtig sind, sondern hilft auch Altersdemenz wirkungsvoll zu bekämpfen. Wer geistig und körperlich Fit bleibt, hat nachweislich eine größere Chance länger gesund zu bleiben. Diese Merkmale, jung und alt zu verbinden, ist eine besondere soziale Eigenschaft der Schachsportart, dass beide Seiten hiervon profitieren und damit in ihrem Lebensbereich die Möglichkeit bekommen, Stagnation zu vermeiden. Aus dieser Summe erwächst ein sportlicher Auftrag und eine historische Verantwortung, nämlich ein Kinder- und Jugendtraining auszuführen, dass unserem Nachwuchs die Möglichkeit bietet, sich geistig optimal zu entwickeln und allen anderen interessierten Menschen eine sportliche Heimat für ein geistig aktives Leben zu bieten.

Alles dieses versucht der Schachverein C4 Chess Club in der Region zu sein.